Erste Kritiken zum Film

"Der Film zeigt, wie wichtig Bildung für junge Roma ist. Er zeigt auch, wie wichtig qualifizierte Sozialarbeiter_innen und Bildungsarbeiter_innen aus der Roma-Community sind, um die Kinder und Jugendlichen zu der Chance im Leben zu verhelfen, die sie eigentlich durch die Schule erhalten sollten. Behandelt wird in dem Film auch die generelle Diskriminierung gegen Roma, sowohl die historischen Dimensionen als auch aktuelle Phänomene. Kritisch finden wir, dass hier einem weißen Mann sehr viel Raum gegeben wird, als Experte aufzutreten – und für sich in Anspruch zu nehmen, x-mal das Z-Wort zu nutzen. Wir empfehlen den Film allen, die sich mit ihren eigenen Vorurteilen auseinandersetzen wollen. Insbesondere empfehlen wir ihn Lehrer_innen, Pädagog_innen, aber auch Bildungspolitiker_innen. Hier bekommt ihr eine Idee davon, welche Schritte nötig sind, den aktuellen Schulproblemen, die junge Roma haben, entgegenzuwirken und ihnen eine Zukunftsperspektive zu geben."

Kenan Emini

"Haha, Cool. Richtig Geil!"

Alex X-Tra Ta

 

"...mir hat sehr gut gefallen, dass eine so große Heterogenität an Rom*nja-Persönlichkeiten gezeigt wurde. Ebenfalls fand ich sehr gut, dass in dem Film deutlich wird wie die Diskriminierung und der Rassismus über Jahrhunderte hinweg, dazu führte, dass Sinti und Roma bis heute europaweit benachteiligt sind. Ebenso fand ich gut, dass deutlich wurde, dass Sinti und Roma eine politische Vertretung europaweit benötigen. Der Film ist sehr interessant und es hat mir große Freude gemacht daran mitzuarbeiten und ihn mir anzuschauen."

Fatima Hartmann

Erste Feedbacks vom TestseherInnen: 


"Sehr gut. Habe vieles neues gelernt"


"...Diskriminierung, wie Muster habt ihr auf den punkt gebracht..."


"Der Film hat mich berührt, tolle RomaStories."


"Gänsehaut, schmunzel, lachen, tränen in den Augen und vieles mitgenommen. Danke für die tolle Arbeit."